1862

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Gladbach. Ihr Spritzenhaus befindet sich auf dem Hof des Rathauses Abtei. (s.Foto aus dem Jahre 1875)

 

1881

Nachdem sich Mönchengladbachs Freiwillige Feuerwehr nach beinahe 20 jähriger anerkennenswerter Tätigkeit am 31.März 1881 aufgelöst hatte, wurde von Seiten der Stadt im größeren Rahmen eine einheitliche Regelung des Feuerlöschwesens ins Auge gefasst. Es wurde die Bildung von 4 Bezirkswehren unter Leitung des Branddirektors durchgeführt. In Gemäßheit der Organisation wurde das Feuerlöschcorps der Stadt in 4 Kompanien und die Stadt in 4 Löschbezirke unterteilt.

Die Gesamtstärke der Wehr Betrug 1881 312 Mann, und Ende 1885 240 Mann.

 

1893
Sanitätskolonne der Freiwilligen Feuerwehr wird eingerichtet.

Stadtgemeinde Mönchengladbach besitzt seit dem Jahre 1893 eine eigene Feuerwehrhilfskasse

 

1895

1895 wird der 1.Steigerturm auf der Fliethstraße zu Kosten von 11722,50Mark erbaut.

 

1896

Am 07.10.1896 wurde der Beschluß zur Anschaffung einer Dampffeuerspritze der Fa. Meltzer+Co(Bautzen) gefasst. Kosten: 12506 Mark. Sie wird im Spritzenhaus Abteistraße untergebracht.

 

 

In den Jahren 1894 - 1897 werden 357 Brände gezählt, davon werden mit Hilfe der Feuerwehr 46 und ohne deren Hilfe 311 gelöscht. Der Gesamtaufwand für die Feuerwehr von 1885-1897 beläuft sich auf 85286,67 Mark.

 

1898

Im August 1898 wird mit der Erbauung 3er Spritzenhäuser nebst Steigerturm im 2.Bezirk(Krefelder Str.), im 3.Bezirk (Mühlenstr.) und im 4.Bezirk (Lürrip Grundschule) begonnen.

 

1900

Sommer 1900 Beginn des Baus der Berufsfeuerwehr (Fliethstraße)

 

1901

15.Mai 1901 Gelände wurde bezogen. Die Berufsfeuerwehr wird verstärkt durch die Reservefeuerwehr, welche für 0,30Pfennig Aufwandsentschädigung Sonntags zur Übung, an sonstigen Diensten, Sitzungen und bei erklingen des Alarmhorns zum Dienst erscheinen muß.

 

  Freiwillige Feuerwehr Waldhausen

Es ist schwer zu sagen wann die ersten Gedanken gefasst wurden in der Gemeinde Waldhausen (Obergeburt) eine Freiwillige Feuerwehr einzurichten. Erstmalig etwas darüber zu lesen gibt es aus dem Jahre 1891. Es handelt sich hierbei um einen Brief an den Bürgermeister Pabst zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in Waldhausen

 

 

1894 wird, wie ein Beleg vom 12.02.1900 rückwirkend nachweist, der Beschluß zum Kauf eines Grundstücks des Herren Johann Bönnen (von Beruf Metzger) gefasst und genehmigt.(s. unten) Aus dem Plan geht allerdings nicht genau hervor wo sich dieses Grundstück befunden hat. Laut dem Bauplan (s.unten) verläuft das Grundstück entlang einer Schulstraße. Diese gibt es heute allerdings nicht mehr in Waldhausen. Es handelt sich aber um ein Grundstück im Bereich einer Schule. Durch Nachforschungen in alten Straßenkarten hat sich nun ergeben das es sich bei dem Grundstück mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um das Schulgrundstück im Bereich Roermonderstraße/ Am RingerBerg handeln muß. Genaueres folgt...

 

Situationsplan zum Bau eines Spritzenhauses. Rechts (von rechts leicht ins Bild einlaufend)die Schulstrasse. Mittig/rechts (schraffiertes Feld) sieht man das geplante Spritzenhaus.

1905

Die Freiwillige Feuerwehr Waldhausen wurde offiziell am 10.10.1905 auf Anregung des Polizeikomissars Moneke gegründet. Den Stamm der Einheit bildeten 52 Männer, zum größten Teil Handwerker. Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Bei Brandts, In der Duis, brach ein Großbrand im Ballenlager aus. Mit damaligen Mitteln war das Feuer nicht zu löschen, deshalb wurde vom damaligen Brandmeister beschlossen, das Lager leer zu räumen. Der Einsatz dauerte 2 Tage und 2 Nächte und die Feuerwehrleute klagten über Augenkrankheiten(damals gab es noch keine ausreichenden Schutzmaßnahmen zum Selbstschutz). Die Einheit Waldhausen existierte bis in die 50er.

 

1995
Freiwillige Feuerwehr -Einheit Stadtmitte-

Mit der Übergabe von Schlüsseln durch den damaligen Sachgebietsleiter H. Müller von der Berufsfeuerwehr an den kommissarischen Einheitsführer Stefan Kluth wurde die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte am 31.01.1995 offiziell in den Dienst gestellt.

 

Die Tatsache, daß die Stadtteile Beltinghoven, Venn, Hamern, Großheide, Windberg, Holt, Speick und das Gladbacher Zentrum seit beinahe 50 Jahren ein großer weißer Fleck auf der Stadtkarte der Feuerwehr waren, führte zur Gründung/Eröffnung der Einheit Stadtmitte. In diesen Bereichen sollte die Hilfe der Feuerwehr noch schneller erfolgen können, weil die Berufsfeuerwehr in der Innenstadt stets Freiwilligen-Unterstützung aus Neuwerk oder Hardt anfordern musste. Das Einsatzgebiet der Einheit Stadtmitte erstreckt sich zwischen der A61 im Westen, der Stadtgrenze im Norden, Viersener Str./MG-HBF im Osten und Dahl im Süden. In diesem Bereich der Stadt leben mehr als 90.000 Menschen, außerdem liegen hier mehrere Krankenhäuser und Industriebetriebe. Fünf Monate vor der offiziellen Indienststellung der Einheit hat man mit der Ausbildung im damaligen Schulungsraum am Mevissenhof begonnen. Die Fahrzeuge (2x LF 16TS) befanden sich im früheren Katastrophenschutzgebäude auf der Gingterstraße (in den sie noch heute zusammen mit der Feuerwehrschule befindet). Bei Gründung der Einheit bestand diese aus 12 ehrenamtlichen Feuerwehrmännern.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen